Brachypelma Vagans Nachtzucht


Brachypelma Vagans


 

Alle Brachypelma Arten stehen wie auch die Vagans unter Artenschutz. Es handelt sich um eine Spinne die nach des Washingtoner Artenschutzabkommen Geschützt ist. Man findet sie im Anhang II. Es wird, für den IM- und Export außerhalb der EU-Staaten, eine CITES Bescheinigung benötigt.

 Seriöse Züchter handeln unaufgefordert einen Herkunftsnachweis dieser Vogelspinne aus.

Die Vagans hat ein ruhiges Wesen, was sie zu einer Anfängerspinne werden lässt.

Durch Ihre robuste und einfache Art, stellt sie keine besonderen Anforderungen, so dass sie pflegeleicht ist. Durch ihren Drang zum Graben sollte die Ausstattung ihres Terrariums unbedingt an diese Eigenschaft angepasst sein.

Die Verpaarung und die Nachzucht der Vagans sind unkompliziert. Die Verpaarung läuft friedlich ab, es kann vorkommen, dass das Weibchen aggressiv ist und das Männchen nicht annimmt.

Also muss man ein harmonierendes Paar aussuchen, ansonsten könnte das Männchen auf
der Speisekarte sehen.

(2 Monate plus-minus) nach der Verpaarung beginnt das Weibchen mit dem Kokonbau. In einem Kokon können sich um die 300-500 Eier befinden.

Die Spiderlinge wachsen relativ schnell, mit 6 Monaten zeigt sich die schöne Färbung der Adulten Tiere.

 





 
Besucherzähler Website