Geschlechtsbestimmung anhand einer Häutung.

Die Geschlechtsbestimmung einer Vogelspinne ist am Sichersten mit einer Häutung

zu bestimmen, dies ist am günstigsten kurz nach der Häutung,

dann ist die Haut noch feucht und lässt sich gut bearbeiten.


Dieses Arbeitsmaterial wird benötigt




Beschaffung der Häutung

Man sollte bei der Beschaffung auf einige Punkte aufpassen:

Die Haut sollte möglichst schnell nach der Häutung entnommen werden. So ist die Haut noch nicht vertrocknet oder eventuell von der Vogelspinne zerdrückt oder abgerollt worden.

Diese sollte aber erst nach der vollständigen Häutung entnommen werden!

Am besten abwarten bis sich die Vogelspinne selbstständig von der Haut gelöst hat und Diese zurück gelassen hat. Vogelspinnen können sich innerhalb ihrer Gespinste häuten. Eine Entnahme der Haut mit der Zerstörung des Gespinstes besteht in diesem Fall.

Wenn die Bestimmung nicht eilt sollte man darauf warten, dass die Vogelspinne die Haut selbst aus dem Gespinst heraus bringt. Es könnte die Gefahr bestehen, dass die Haut bei der Entnahme dabei beschädigt wird und eine Bestimmung nicht mehr möglich ist.

 



Bei Vogelspinnen mit Brennhaaren, sollte mit einer Pinzette gearbeitet und Gummihandschuhe getragen werden.

Bei der Entnahme, die Haut mit der Pinzette so packen dass für die Bestimmung die weniger wichtigen Körperteile benutzt werden w.z.b. an einem Bein oder den Chelizeren (Kieferklauen).

 


Geniculata Weibchen


Vorbereitung


Je nachdem wie lange die Häutung vergangen ist, trocknet diese und wird brüchig.
Um dem entgegen zu wirken, wird die Haut in einen Behälter mit Wasser und einigen Tropfen Geschirrspülmittels gegeben. Das Geschirrspülmittel löst die Oberflächenspannung des Wassers und bewirkt somit, dass die abgeworfene Haut im Wasser versinkt und nicht an der Oberfläche treibt.

Die Haut sollte einige Minuten im Wasser bleiben.


Wonach suchen wir eigentlich?


Nach dem Vorhandensein einer Spermathek als Beleg dafür, dass es sich bei unserer Vogelspinne um ein Weibchen handelt. Sollte keine Spermathek vorhanden sein, handelt es sich um eine männliche Vogelspinne.

Spermathek ?

Die Spermathek, Samentasche, ist ein Depot zur Speicherung von Spermien des Geschlechtspartners. Bei einer Verpaarung wird das Geschlechtsteil des Männchens in die Geschlechtsöffnung eingeführt und dabei das Sperma abgegeben. Dieses kann darin über einen längeren Zeitraum gelagert werden, oder es zu einer Befruchtung kommt.

Wo finden wir die Spermathek?

Die Spermathek befindet sich bei weiblichen Vogelspinnen im Opisthosoma, also an der Unterseite auf dem Hinterleib.
Bei männlichen Vogelspinnen ist an dieser Stelle keine Spermathek vorhanden.

Nun sollte die Haut feucht genug sein und zur Bestimmung bereit sein.


Die Haut vorsichtig aus dem Wasser entnehmen und vermeiden, dass sie zerreißt.

Die Haut so zurechtlegen, als wäre sie eine lebende Spinne.
Da beim öffnen der Haut meist der Carapax
 (das ist die „Abdeckung der Vorderkörperoberseite“)
 im Weg ist, schneide man ihn ab. Ebenso kann man das harte Sternum (der „Brustkorb“ der Vogelspinne) von den weichen Hautteilen des Hinterleibs ab.

Jetzt beginnt der Teil, der am meisten Geduld und eine ruhige Hand erfordert: Das Entwirren des Hinterleibs. Ich benutze hierfür zwei Zahnstocher.

Man öffnet den Hinterleib nun komplett auf. Ob man auf der richtigen Seite entwirrt hat, erkennt man daran, wenn vier weiße Flecken auf der Haut zu sehen sind. Das sind die sogenannten Buchlungen. Sollte man diese vier weißen Buchlungen sehen, hat man das Ziel schon fast erreicht.

Doch worauf sollte man achten?

Schaut man auf die aufgeklappte Bauchseite der Haut liegt die Spermathek zwischen den beiden Buchlungen die dem Körper am nächsten sind.

 


Bock

Weibchen

gelb= hinteres Buchlungenpaar, rot= vorderes Buchlungenpaar, blau = Spermathek


Die Bestimmung

Je nach Größe und Geschlecht des gehäuteten Tieres, ist die Bestimmung ziemlich schnell vorbei. Hat man die Haut eines großen adulten Weibchens, sollte man mit dem Auge schon die Spermathek erkennen können. Bei einem großen Männchen befindet sich zwischen dem vorderen Buchlungenpaar keine Spermathek. Bei kleineren Vogelspinnen muss das optische Hilfsmittel verwendet werden. Bei subadulten Vogelspinnen eine Lupe.

 


 
Besucherzähler Website